2015: Ende gut, alles gut ☺

30.10.2015: Wir haben beim heurigen, dritten Skat-mit-Herz-Turnier (aufgerundet) 1.500 EUR erspielt (Spielbericht wird auf der VG-Seite stehen), die wir am Montag, dem 26.10.2015 in München dem AKM in München als zweckgebundene Spende für Nina (8 Jahre alt) übergeben haben.

 

Nina ist ein 8-jähriges Mädchen, das an einer sehr seltenen degenerativen Krankheit leidet. Sie wird sterben, soviel ist sicher. Auf dem Wege dorthin wird sie nach und nach alle ihre erlernten Fähigkeiten verlieren, sie wird nicht mehr sehen und hören können, und zum Schluss wird sie sich auch nicht mehr bewegen können.

Ihre letzten Wünsche sind beeindruckend und haben uns staunend und betroffen gemacht: Sie möchte unbedingt einen Gebärdensprachkurs machen, damit sie, wenn sie nicht mehr in der Lage sein wird zu sprechen, weiterhin mit ihrer Familie kommunizieren kann – zumindest bis zu ihrem völligen Unvermögen, sich mitzuteilen. Außerdem wünscht sie sich sehnlichst einen Nähkurs, damit sie, wie sie sagt, ihrer Familie ein paar Erinnerungsstücke anfertigen und hinterlassen kann. Das Kind ist jetzt schon ein Engel.

Es ist natürlich überflüssig zu erwähnen, dass Krankenkassen sich an dieser Art von Privatvergnügen nicht beteiligen. Quartalsergebnisse sind wichtiger als Einzelschicksale, speziell in einer hart umkämpften Branche wie dem Gesundheitswesen.

Wir verabschieden uns mit diesem Turnier vorläufig von dem Gedanken, mit Skat etwas Gutes erreichen zu können. Der Grund sind die Teilnehmerzahlen: wir müssen uns in aller Demut eingestehen, dass wir wohl wesentlich zu optimistisch waren, was die Motivation eines 'Benefiz'-Turniers sein sollte: Ergebnisse, Beträge, Geld erzielen, um damit schlimme Schicksale etwas erträglicher zu machen. Statt dessen haben wir festgestellt, dass ein harmloses Spargelturnier mit zwei Serien es locker auf 80 Teilnehmer bringt, während unseres, bei dem es Preise für mehrere tausend Euro zu gewinnen gibt, mit stetigem Teilnehmerschwund zu kämpfen hat. An dieser Stelle müssen wir dem Verein 'Waldkraiburger Bockrunde' unseren größten Respekt aussprechen: er alleine reiste mit sage und schreibe 15 (!) Teilnehmern an. Insgesamt kamen zum 2015er-Turnier 56 Teilnehmer. Die Waldkraiburger haben uns also 'die Party gerettet'. Wären sie nicht gekommen, hätten wir das Turnier abgeblasen.

Fazit zum Ende: Leute, seid froh, dass ihr trotz teilweise hohem Alter noch einigermaßen gut auf den Beinen seid und reisen könnt; seid dankbar, dass ihr gesunde Kinder und Enkel aufwachsen sehen durftet; und seid ein bisschen weniger herablassend gegenüber denjenigen, die nicht soviel Glück hatten wir Ihr. Es würde Euch gut zu Gesicht stehen. Wir bedanken uns bei allen (und das sind Gottlob die meisten), die das genauso sehen. Wir wünschen Euch das Beste auf Erden und sind froh, dass es immer noch genug von Euch gibt ☺.
 


2015: Neues Spiel, neues Glück: Wir erfüllen Herzenswünsche schwerkranker Kinder

Am 24.10.2015 (das ist ein Samstag) findet unser diesjähriges Benefizturnier statt. 
Beginn ist um 09:30 Uhr. Startgeld und Geldpreise sind identisch zum Vorjahr. Die Sach- und Erlebnispreise stehen naturgemäß noch nicht endgültig fest, aber eines ist wie immer sicher: Sie finden kein anderes Turnier mit solchen Preisen!!! Werfen Sie mal einen Blick auf die Bilder der Gewinnübergaben der letzten Jahre :-)

Die Abstimmung über den Turnierort (siehe weiter unten auf dieser Seite) ergab, dass die meisten Teilnehmer am liebsten nach Passau kommen würden, deshalb haben wir den Gasthof Aschenberger gewählt. Es ist ein moderner Familienbetrieb in der 3. Generation, bietet hervorragende gutbürgerliche Küche mit frischen Zutaten und hat passende und schöne Räumlichkeiten für ein solches Turnier.

Gasthof Aschenberger, Passau
 

Die Spielleitung wollte heuer Antonia Liebs übernehmen. Antonia ist aber leider krank geworden, so dass wir gerne auf die bewährte Routine von Joachim Wenger zurückgreifen, der sich dankenswerterweise noch einmal zu diesem Job bereit erklärt hat.

Wir wünschen Antonia gute Besserung! – Vielleicht schaffst Du es ja, als Spielerin zu kommen?

  Joachim Wenger

Der Erlös wird dieses Jahr zu 100 Prozent für humanitäre Zwecke (also kein Tierheim o.ä.) verwendet. Namentlich geht der Erlös heuer an das Ambulante Kinderhospiz in München, das sich um schwerst- oder unheilbar kranke Kinder kümmert.

Es ist uns schon klar, dass wir mit unseren Möglichkeiten keine Häuser bauen können. Aber wir können einzelne Steine setzen ... Das AKM hat eine ganz wunderbare Aktion: Eine Wunschliste, die enthält, was die betroffenen Kinder gerne noch erleben würden. Das sind zum Teil ganz harmlose Erlebnisse, wie z.B. ...

  • Fallschirmspringen mit Papa
  • Aufnahme in einem Tonstudio
  • Tauchgang mit einem Delfin
  • Ein Tag im Hochseilgarten
  • Eine Fahrt im Sportwagen o.ä.

Solche 'Wunschträume' können wir finanziell locker stemmen, und wir freuen uns wirklich darauf, es zu tun. Daher geht der komplette diesjährige Turniererlös an eines oder zwei Kinder des dann aktuellen Wunschzettels. Was genau das sein wird, wissen wir aktuell natürlich noch nicht. Wir werden jedoch darüber berichten.

 

 

 


Frohe Weihnacht und ein erfolgreiches 2015 ...

23.12.2014: Viel zu schnell ist das Jahr vergangen. Wir hätten nie gedacht, dass wir mit unserer Initiative so viele Menschen erreichen und soviel Anerkennung bekommen würden. Sogar ein Skat Award war für Alexandra heuer drin, was uns schon mächtig stolz gemacht hat. Wir bedanken uns bei allen, die uns 2014 begleitet und unterstützt haben, und wünschen Ihnen einen erholsamen und harmonischen Jahresausklang.

Und nicht vergessen: Abstimmungsendspurt über unseren Veranstaltungsort 2015     – ↓↓↓ –

 

Quo vadis, ludo?

20.09.2014: Wir haben es angekündigt: Basisdemokratie im Skat. – Gibt's nur bei uns ☺.

Wo soll unser nächstes Turnier stattfinden? – Es geht um den Ort, der für die meisten Teilnehmer am günstigsten erreichbar ist.

Die Umfrage läuft bis 27.12.2014. Im Januar 2015 steht dann der Turnierort fest; danach beginnen wir mit der Suche nach dem geeignetsten Lokal. Für Tipps Eingeweihter sind wir immer dankbar. 

Unter allen Teilnehmern der Umfrage verlosen wir Restaurant-Gutscheine:

  • 50 EUR Gutschein für das Restaurant 'Sirtaki', Bad Füssing
  • 25 EUR Gutschein für das Restaurant 'Agora', Bad Füssing

Die Verlosung der Gutscheine findet am 31.12.2014 statt.
Schicken Sie eine
Mail an Alexandra
, um daran teilzunehmen.

 
 


Dankbrief

11.09.2014: Heute haben wir vom Tierschutzverein Hallertau u.U. e.V, diesen Dankbrief erhalten, den wir gerne veröffentlichen.
 
 


♥ Herzlichen Dank

01.09.2014: Zwei Jahre ehrenamtliche Mitarbeit, mehr kann man wirklich nicht verlangen. Wir bedanken uns herzlich beim Spielleiter der VG 83, Joachim Wenger, dass er ohne zu zögern bereit war, die Spielleitung unserer Turniere zu übernehmen. Immerhin ist es richtig viel Arbeit, das weiß jeder, der schon einmal mit der Organisation irgendeiner Sache beauftragt war. Und Joachim hat das auf Grund seiner Verbandsarbeit auch richtig gut gemacht.

Für nächstes Jahr wünschen wir uns Antonia Liebs als Spielleitung. Schaun mer mal ...

 


Was vom Tage übrigblieb

31.08.2014: Nichts! Alle Preise sind weg!

Nein, im Ernst: Wir hatten ein wirklich schönes Turnier, die Lokalität war hervorragend gewählt, die Bewirtung erstklassig, die Teilnehmerzahl exklusiv und hochklassig (etwas mehr hätten es aber gerne sein dürfen), die Stimmung harmonisch und entspannt. Alexandra wurde von Artur Christmann  zum Erhalt des Skat Award 2014 beglückwünscht und bekam einen mächtigen Blumenstrauß überreicht, der zweite Bürgermeister Günter Köck überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Bad Füssing. Zum spielerischen Inhalt und zu den Ergebnissen werden sicherlich in Kürze einige Berichte in der einschlägigen Presse auftauchen (John Käferlein: > an die Tastatur ...).

Mit den sozialen Aspekten sind wir mehr als zufrieden. Wir konnten 1.000 EUR für die Familie Schmid erspielen und rund 500 EUR, die wir auf die beiden anderen Tierschutzorganisationen aufteilen (Berichte folgen). Unsere Glücksfee hat freudestrahlend 25 Tombolagewinner mit Super-Preisen bedacht, eine Delegation der Feuerwehr Kelheim bekam 10 Renngutscheine von Motion Drive im Wert von knapp 800 EUR als kleine Anerkennung für ihren übermenschlichen Einsatz; der Skat-Preistisch war so voll, dass für wirklich jeden Teilnehmer etwas dabei war.  

Alles in allem: SO muss ein Turnier laufen, dann macht es richtig Laune, weiterzumachen. Danke Euch allen!

Hier sind die Bilder ...

PS: Wir haben alle Bilder in 3D gemacht. Wer einen 3D-Fernseher hat, der MPO-Dateien lesen kann und die Bilder haben möchte, bitte melden.


Lob von ganz oben!

01.08.2014: Alexandra ist vom DSkV zur Verleihung des Skat-Awards 2014 nach Köln eingeladen worden. Warum? Die Präsidentin des Bayerischen Skatverbands (Annemarie Hasl) war so begeistert von der letztjährigen Veranstaltung (und der daraus entstandenen Idee, 'skat-mit-herz.de' ins Leben zu rufen), dass sie Alexandra spontan für den Skat-Award 2014 nominiert hat.

Normalerweise wird aus solchen guten Wünschen nie was Konkretes, sollte man denken. So kann man sich irren ...

Lesen Sie die Einladung ...

Alexandra Kraus


Alea iacta est

28.07.2014: Die Abstimmung über den Hauptpreis der Turniertombola am 30.08.2014 (siehe weiter unten auf dieser Seite) ist beendet, und ehrlich gesagt überrascht uns das Ergebnis. Wir hätten gedacht (intern haben wir sogar darauf gewettet), dass die meisten von Ihnen gerne per Wohnmobil eine Woche in der Wallachei verschwinden ... oder aber mit einem Supersportwagen an der Ampel ein paar alte Rechnungen begleichen würden.

Aber nun denn: nachdem es ein GROSSER Flachbildschirm sein sollte, war es für uns natürlich eine Frage der Ehre, den letztjährigen Hauptpreis (einen 47-Zöller von Panasonic) noch zu toppen. Heraus kam ein 50-Zöller (= 1,27 m Bilddiagonale) von Grundig mit Toptechnik, also z.B. LED-Panel, 200 Hz, SRS StudioSound HD-Technologie mit 40 Watt Ausgangsleistung - und natürlich Full-HD. Hier können Sie die genauen technischen Daten nachlesen.

Gesponsert wird dieses Baby auch heuer wieder von expert Theiner in Pocking. 
Also, ran an die Tasten: Anmelden zum Turnier. Viel Spaß und viel Glück!

 


500 MILLIONEN !!!

01.07.2014: Das ist die Schadenssumme, die die Flut 2013 bis dato im Raum Deggendorf angerichtet hat. Warum ausgerechnet hier und warum so hoch? Einer der Gründe ist, dass die völlige Aufweichung des Bodens – der Ort Fischerdorf war nach der Flut eine totale Unterwasserlandschaft, ein Paradies für Ruinentaucher – überdurchschnittlich viele marode Öltanks zerstörte, die dann ihren Inhalt ungehindert ins Erdreich abgaben. In der Folge sogen sich die Fundamente der umliegenden Häuser mit Öl voll und wurden dadurch so irreparabel geschädigt, dass sie nur noch abgerissen werden können.

Ein Jahr nach der Ende der Flut ist noch lange kein Ende des Elends in Sicht, das zeigt auch der Familienausflug des Bundespräsidenten im Juli 2014, u.a. nach Natternberg und Fischerdorf, bei dem er sich sehr geschickt 'betroffenzeigte', den Helfern in deutschdemokratisch wohlgesetzten, politisch korrekten und salbungsvollen Worten dankte und anschließend ein zünftiges Mittagessen auf's Haus zu sich nahm. – Geld gab's keins.

Bis hierhin ist alles schön mediengerecht, aber halt auch sehr allgemein und unpersönlich. Wir haben zwischenzeitlich getreu unserer Devise ein ganz individuelles Schicksal herausgesucht, das uns berührt hat: Familie Schmid aus Fischerdorf. Die Leute haben's schon im Normalfall nicht leicht: Der neunjährige Enkel Justin leidet an Autismus und braucht daher ein konstantes Umfeld. Mit Veränderungen – egal welcher Art – kommt ein Autist nicht zurecht (mehr: Wikipedia). Bis dato lebten drei Generationen unter einem Dach und stellten die Rundumbetreuung sicher. Es war immer einer im Haus, man koordinierte sich und verließ sich aufeinander. So konnte der Alltag auch mit einem behinderten Kind gut bewältigt werden.

Das gemeinsame Dach ist weg, das Haus de facto auch. Die Mauern sind bis zum ersten Stock mit Heizöl durchtränkt, das Haus kann nicht mehr kernsaniert, sondern nur noch abgerissen werden. Es ist noch nicht abbezahlt und konnte gegen diese Art von Schaden nicht versichert werden. Künftig muss also eine Immobilie finanziert werden, die nicht mehr existiert. Wobei der Abriss selbst vorher erst einmal kräftig Geld kosten wird.

Das alles wurde dem Familienvater zuviel. Er verschwand in der Nacht und ward nicht mehr gesehen. – Was bis zu einem gewissen Grad zwar nachvollziehbar ist, aber so gut wie nichts zur Lösung der Situation beträgt. Die Schmids leben seit nunmehr einem Jahr in Notunterkünften, die ihrem Namen alle Ehre machen. 

Versicherungsgesellschaften haben sich im Raum Deggendorf überdurchschnittlich engagiert. So stockten sie z.B. ihren Außendienstvertrieb auf, der auf Grund der nachwirkenden Eindrücke der Katastrophe ideale Bedingungen für den Abschluss neuer Gebäude- und Hausratsversicherungen vorfand. Bezahlt haben sie natürlich nichts, aber das erwartet ja auch niemand.

Die Enkelkinder wünschen sich sehnlichst Fahrräder, die Großeltern sind definitiv urlaubsreif, die Familie braucht als Nötigstes eine Basiseinrichtung (Betten, Schrank, Kochstelle, Tisch und Stühle etc.). Skat mit Herz will das ermöglichen. Wir werden also einen großen Teil des Ertrages des 2014-Turniers dazu verwenden, hier konkrete Einzelleistungen zu erbringen. Wir werden die Großeltern in Urlaub schicken, den Kindern je ein Radl kaufen und vielleicht bleibt sogar noch etwas übrig, um Grundbedürfnisse zu befriedigen, über die viele von uns gar nicht nachdenken.

Sollten Sie in der Lage sein – oder jemanden kennen, der es ist – ein neues Kinderfahrrad oder grundlegende Einrichtungsgegenstände zu sponsern, so melden Sie sich bitte bei Alexandra!

Übrigens: Der BR hat einen sehr guten Beitrag über die bisherigen Anstrengungen in Fischerdorf veröffentlicht, den Sie hier ansehen können.


Das Turnier naht mit Riesenschritten ...

19.06.2014: Wir haben unseren Topf !!! (auch wenn's gar keiner ist ...)
Glas Polczer in Pocking hat den Pokal für das Turnier 2014 gespendet. Es ist eine traumhaft schöne Skulptur mit zwei ineinander liegenden Herzen. Vielen herzlichen Dank dafür!

15.06.2014: Kennen Sie das auch? – Hl. Abend ist jedes Jahr überraschend am 24. Dezember; Gottlob haben die Geschäfte vormittags geöffnet, so dass man noch schnell ein paar Geschenke zusammenkaufen kann ... 

So ähnlich geht es uns gerade. Schlupp, war das erste halbe Jahr vorbei! Jetzt haben wir nur noch wenige Wochen, um alles in trockene Tücher zu bekommen. Wir freuen uns auf Euch, wir freuen uns auf unseren neuen Austragungsort, und wir freuen uns auf Eure Reaktionen, wenn Ihr unsere diesjährigen Preise bestaunen werdet.

Vielleicht kommt ja sogar der DSkV-Präsident persönlich vorbei.
Eingeladen isser jedenfalls ...

 Abstimmung ist beendet 
 

Nichts geht über aufmerksame Leser

01.06.2014: Schon sehr früh im Jahr hat der Ballonhafen Bad Griesbach auch für 2014 seine Spendenbereitschaft signalisiert. Also haben wir den Preis, einen Ausflug im Heißluftballon, begeistert in unsere Ausschreibung aufgenommen. So ein 'Ballonflug' ist doch auch was Schönes, oder? 

Natürlich hätten wir vorher die Profis unter unseren Lesern fragen sollen: Mit einem Ballon fliegt man nicht ... man fährt! – Es muss demnach 'Ballonfahrt' heißen. Also haben wir den Text in der Ausschreibung geändert. Die gedruckten Exemplare waren zum Zeitpunkt dieser Erkenntnisgewinnung allerdings schon raus. Sorry...  
 


Die Ausschreibung 2014 ist fertig :-)

01.12.2013: Das Benefizturnier 2014 findet am Samstag, dem 30.08.2014 in der 'Hecke' in Bad Füssing statt. Beginn ist um 09:30 Uhr. Startgeld und Geldpreise sind identisch zum Vorjahr. Die Sach- und Erlebnispreise stehen naturgemäß noch nicht endgültig fest, aber eines ist sicher: es wird wieder eine ganz heiße Nummer werden :-)

Die Ausschreibung zum Download (PDF, 281 KB) > hier
Direkt bei Joachim Wenger anmelden können Sie sich > hier

Sollten Sie einen Veranstaltungskalender pflegen, so bitten wir Sie, den 30.08.2014 dort einzutragen und auf die Ausschreibung zu verlinken.
 


Die ersten beiden Zuwendungsempfänger 2014 stehen fest

01.11.2013: Nach vielem Hin und Her haben wir entschieden, den Tierschutzverein Hallertau und Umgebung e.V. auch 2014 wieder zu unterstützen. Zwar haben wir uns vorgenommen, niemanden zu 'adoptieren', um den Verdacht auf Klüngeleien und Vetternwirtschaft gar nicht erst entstehen zu lassen. Jedoch hat sich zu Beginn der Sanierungsarbeiten herausgestellt, dass das Dach der Tierherberge so irreparabel geschädigt war, dass es komplett erneuert werden musste. Also freuen wir uns, ein paar Dachziegel beisteuern zu dürfen.

Der zweite Zuwendungsempfänger 2014 wird der Verein 'Rottaler Tierfreunde' e.V. sein. Das ist ein ganz kleiner Verein, der völlig ohne finanzielle Unterstützung der öffentlichen Hand auskommen muss. Er hält sich ausschließlich durch das private finanzielle Engagement der Betreiber und der ehrenamtlichen Helfer über Wasser. Die Mädels setzen sich im Wesentlichen für Kastrationsprojekte (hauptsächlich an Tieren) ein und helfen Tieren in akuten Notsituationen. Hier geht's zur Homepage ...

Die Hauptspende soll nach unserem Reglement direkt an bedürftige Menschen (bevorzugt Familien) gehen, nicht an anonyme Organisationen o.ä. - Hier haben wir bereits einige Kandidaten in der Prüfung. Dennoch bitten wir Sie um Mithilfe: Wenn Sie  jemanden kennen, der ohne eigenes Verschulden in Not geraten ist (natürlich mit einer überprüfbaren Story) und ohne fremde Hilfe aus dieser Misere nicht wieder herauskommt, so stellen Sie bitte den Kontakt her:
 
Schreiben Sie an Alexandra
 


»Skat mit Herz« unterstützt Lucky Animals e.V. aus Regensburg

01.10.2013: Die aktuellsten Ereignisse im Heimatland der Tierquälerei (Rumänien) würden wohl nicht einmal den abgebrühtesten Horror-Fan kalt lassen. Die Regierung hat den (bis dato ungeklärten) Todesfall eines 4-jährigen Kindes zum Anlass genommen, alle Straßenhunde, die nicht innerhalb von 14 Tagen an feste Halter vermittelt werden können, zur Tötung freizugeben.

Seitdem laufen die Rumänen zu ihrer Höchstform auf: Hunde werden auf unvorstellbare Weise gequält; lebend mit Benzin übergossen und verbrannt  (dies wird mit lautem Gejohle gefilmt ... diese Filme wollen Sie nicht sehen, glauben Sie uns), mit Pestiziden nach Art der französischen Gänsestopfleber gefüttert und so auf unterhaltsame Weise einem stundenlangen Todeskrampf zugeführt, als Gruppenspaß in vier Teile gerissen (wer am Ende das größte Stück in Händen halt, hat gewonnen) ... und so weiter. Das alles liest sich ziemlich reißerisch, gibt aber die Realität dennoch nur unvollständig wieder.

Fleiß und Kreativität der Rumänen kennen (zumindest bei dieser Art von Arbeit) keine Grenzen. Auch die nächste Generation wird praxisnah auf das ortsübliche Sozialverhalten eingeschult: in vielen dieser hingezitterten Handyvideos sieht und hört man lautes Gelächter von Jugendlichen, teilweise Kindern, und ausgelassene Partystimmung. Ehrlich – es wird einem schlecht davon ...

Ansässige Tierschützer (... doch, die gibt es!) kämpfen verzweifelt um die Hunde. Hier spielen sich unglaubliche Szenen ab. Der Mobb entreißt einem Hundehalter sein Tier und bringt es einfach um, manchmal freundlicherweise durch einen gezielten Kopfschuss oder einen sauber abgehackten Kopf (manchmal auch nicht: siehe oben). Die Anweisung, herrenlose Hunde zu fangen und in ein Tierheim zu verbringen, ist im Eifer des Gefechts wohl verloren gegangen. Inzwischen ist es unmöglich geworden, aus den öffentlichen Sheltern überhaupt noch einen Hund zu adoptieren, denn die Arbeitsbelastung durch die Serientötungen lassen einfach keine Zeit mehr für liebevolle Rundgänge und die Aufrechterhaltung eines humanitären Außenauftritts.

Wir haben uns innerhalb kürzester Zeit mit diversen leistungsfähigen privaten Organisationen vernetzt, um hier wirkungsvolle (was für ein bescheuertes Wort ...) Hilfe zu leisten. Wir spenden Futter, Näpfe, Medikamente, Decken, Leinen und Geschirre (übrigens: auch hier hat uns Fressnapf in Pocking wieder total überrascht: unser Renault Scénic wurde definitiv so zugepackt, dass keine Zeitung mehr hineingepasst hätte ... vielen lieben Dank, Herr Kazimi ...). Unser Tierarzt Dr. Geck in Kirchham hat bereitwillig einen Sack voller Medikamente gestiftet ... und so weiter.

Jetzt arbeiten wir daran, den nächsten Transport mit Futter und Hilfsgütern vollzubekommen, und bitten hierfür um Ihre Hilfe oder Spende. Wenn Sie uns unterstützen möchten; egal in welcher Art, wenden Sie sich bitte an Alexandra. Die Hunde bekommen es zu spüren, der Dank des Universums ist Ihnen sicher (das ist ernst gemeint).
 

»Skat mit Herz«
bekommt eine neue Heimat

01.09.2013: So gemütlich es in einem Bierzelt bei 48°C auch ist, auf Dauer geht so etwas einfach nicht. – Genauso gut könnte man in der Dampfsauna Skat spielen – voll bekleidet natürlich.

Da unsere Turniere im Sommer stattfinden, wurde uns recht schnell klar, was der nächste Austragungsort haben muss: eine Klimaanlage, bequeme Stühle und ein gescheites Bier. – Und ein wenig Ambiente wäre auch nicht schlecht. 'Gutes tun' soll auch ja auch ein angenehmes Erlebnis sein.

Ende 2013 wird Bad Füssing um eine gastronomische Attraktion reicher sein. Fritz Hofbauer aus Pocking, in Abu Dhabi sehr erfolgreich, hat schnell mal 10 Mio. Euro in die Hand genommen und wird damit eine neue Dimension gepflegter Gastlichkeit eröffnen: DIE HECKE in Bad Füssing. Ein Vierseithof mit Vinothek, einer Hausbrauerei (zum Thema 'ein gescheites Bier'), einer Skybar, einem Restaurant ohne kulinarische Grenzen und natürlich mit für Skatturniere perfekt ausgestalteten Veranstaltungsräumen.

Die Betreiber freuen sich schon auf uns, und wir freuen uns auf einen herzlichen Empfang.

- Film von der Grundsteinlegung

- Website der 'Hecke'